Schnäppchenreise

Advent 2008 in Athen. Ein Angebot, dass sie sich nicht durch die Lappen gehen lassen sollten.
Sie starten von einem Flughafen ihrer Wahl und landen nach ca. zwei Stunden auf einer Schotterpiste abseits der Großstadt, um dem Generalstreik so gut wie möglich zu entgehen. Nachdem sie geprüft haben, ob ihr Hotel noch steht und wenn ja auch den EU-Brandschutzbestimmmungen entspricht, machen sie sich auf zu einem entspannten Spaziergang im Athener Zentrum. Auf ihrem Weg begegnen sie freundlichen vermummten Weihnachtswichteln, die – sie werden es merken – mehr als ein Lichtlein angezündet haben und somit die kalte griechische Nacht in eine warme, heimelige Atmosphäre tauchen. Nachdem sie in einer besetzten Uni ihrer Wahl ein Dinner aus der Gulaschkanone zu sich genommen haben, erwartet sie noch ein besonderes Schmankerl: Der brennende Weihnachtsbaum von Athen. Hier können sie ein wenig verweilen und abermals feststellen, warum Griechenland für seine Kulturgüter berühmt berüchtigt ist. Bei so viel Kultur kann man schon das ein oder andere Tränchen verdrücken, auch weil die Luft dieser Tage noch etwas beißender in die Augen dringt, als im restlichen Jahr. Auch Tagesausflüge zu den Ruinen der Polizeikasernen in Thessaloniki oder Heraklion auf Kreta sind gegen einen kleinen Aufpreis möglich. Das auswärtige Amt warnt lediglich vor schießwütigen Uniformierten. Doch wenn sie sich möglichst abseits der Wege und nah an den Weihnachtswichteln halten, sollte dies für sie keine Gefahr darstellen. Buchen sie jetzt ihre Pauschalreise zum Advent nach Athen und erhalten sie gratis einen griechischen Adventskoffer, bestehend aus einer Gasmaske, Pyrotechnik und einem bunten Allerlei an Wurfgegenständen.


3 Antworten auf “Schnäppchenreise”


  1. Gravatar Icon 1 hobby-philologe 09. Dezember 2008 um 17:01 Uhr

    die Griechen sagten doch einst so passend:“der Körper ist ein Grab“
    Warum regen die sich dann so auf? Mit 15 sterben – Was gibt es besseres?

  2. Gravatar Icon 2 lea 10. Dezember 2008 um 11:20 Uhr

    @hobbx philologe: Hallo? Gehts noch? Die haben ihn erschossen!!

  1. 1 Lesenswerte Texte « Medium Pingback am 09. Dezember 2008 um 13:51 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.