Archiv für Juni 2011

Bad Reichenhall

Dass in bayerischen und österreichischen Bergdörfern immer noch jährlich gespenstische Rituale der Gebirgsjäger und anderer Nazi-Veteran_innen im Verbund mit Dorfbewohner_innen, den örtlichen Pfaffen und CSU-Prominenz stattfinden ist hinlänglich bekannt. In Bad Reichenhall, der wahren Heimat der Wutbürger_innen will man nun dem Zahn der Zeit ein Schnippchen schlagen und schon jetzt Nachwuchsanwerbung für zukünftige Massaker betreiben:

Beim Tag der offenen Tür in der Bad Reichenhaller General-Konrad-Kaserne hatte die Bundeswehr als „Kinderprogramm“ das Modell einer offensichtlich durch Krieg zerstörten Stadt aufgebaut. Ruinen und kleine Brandherde bestimmten die Szenerie. Zwei Bundeswehrsoldaten ließen unter einem Tarnnetz Kinder mit Waffennachbauten auf die Miniaturstadt schießen. Die Bundeswehr hatte ein Miniatur-Ortsschild für diese Stadt gebastelt: „Klein-Mitrovica“. […]Mitrovica war 1999 Schauplatz eines antiziganistischen Pogroms bei dem das gesamte Roma-Viertel des Ortes geplündert und zerstört wurde, ca. 2500 Häuser wurden dabei zerstört, 8000 Einwohner_innen vertrieben. Im Jahr 2004 fanden antiserbische Pogrome ihren Ausgang in Mitrovica, auch dabei wurden viele Häuser zerstört, viele Menschen wurden vertrieben und im gesamten Kosovo mehrere Dutzend Menschen getötet, alles übrigens in Anwesenheit der KFOR Truppen, zu denen auch die in Bad Reichenhall und anderen bayrischen Standorten, z.B. in Mittenwald, stationierten Gebirgsjäger gehörten. Doch wer glaubt, dass dies die einzigen zynischen Anspielungen gewesen sein die_der irrt: Mitrovica war während der Besatzung Jugoslawiens durch Truppen des nationalsozialistischen Deutschlands und der italienischen Faschist_innen ab April 1943 Stützpunkt der 1.Gebirgs-Division der Wehrmacht, zu der auch Bad Reichenhaller Gebirgsjäger gehörten. Ihr vorrangiges Ziel war die Bekämpfung antifaschistischer Partisan_innen.
(RABATZ-Bündnis)

Unnötig zu erwähnen, dass die genannte Kaserne nach dem SS-General benannt ist, der das Pfingsttreffen der Gebirgsjäger in den 60er Jahren begründete.