Tag-Archiv für 'feel-free-to-control-yourself'

Aufstand der Angestellten

In Frankreich haben die Gefängniswärter_innen die Schnauze voll. Sie protestieren, demonstrieren und bekommen es sogar mit handfester Repression durch die Polizei zu tun. Die Gefängnisse sind komplett überfüllt, ein „normales Arbeiten“– sprich stressfreies Verwalten der Abläufe im Knast und regelmäßige Kontrolle der Selbstkontrolle der Gefangenen – sind nicht mehr möglich. Alternativen? Lösungsvorschläge?
Fußfessel! Quadratisch, praktisch, direkter Zugriff auf den Körper und vor allem vergleichsweise günstig:

Bereits seit 2000 wird die Funküberwachung in der hessischen Bewährungshilfe eingesetzt, seit zwei Jahren können Richter im ganzen Bundesland Straftäter dazu verurteilen. Oft sind das jugendliche Mehrfachtäter, sogenannte „Wackelkandidaten“, denen die Behörden kaum zutrauen, dass sie künftig straffrei zu bleiben. […] In Hessen erstellen Richter und Bewährungshelfer einen Wochenplan, in dem festgelegt wird, wann der Verurteilte in seiner Wohnung sein muss. Stimmt dieser zu – und das ist die Regel, denn die Alternative heißt Gefängnis! –, wird ihm noch im Gerichtsgebäude ein Plastikband angelegt. In diesem Band ist eine Funkzelle, die ständig Kontakt zu einem Empfangsgerät in seiner Wohnung hält. Entfernt sich der Proband zu weit von dem Gerät, bricht die Funkverbindung ab. Die Reichweite lässt sich genau festlegen. Verlässt die überwachte Person die Wohnung, registriert ein Zentralrechner in der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung ([extern] HZD) in Hünfeld diesen Verstoß. Daraufhin erhält ein Bewährungshelfer in Frankfurt eine SMS, die ihm mitteilt, welcher Proband gerade gegen seinen Hausarrest verstößt. Dort ist eine Rufbereitschaft rund die Uhr besetzt……